aus dem LebenBlogBücherGewinnspiel

Slow Family – Rezension und Gewinnspiel

Veröffentlicht

In meinem Bücherregal wohnt schon seit letztem Dezember ein wirklich tolles Buch. Slow Family von Julia Dibbern und Nicola Schmidt nämlich. Durch einen Zufall habe ich es inzwischen zweimal. Und soviel sei gleich verraten: Eins davon wird verlost.

Aber erst mal zum Buch. Schon bei der Optik und Haptik wird es irgendwie ruhiger im Trubel des Lebens. Der Buchrücken aus Karton fühlt sich natürlich und gut an.

Was drinsteht?

Vom getakteten Familienleben zwischen Kita, Schule und Beruf entstehen viele Stresssituationen, die die Familienstimmung gefährlich nach unten reißen können. Direkt darauf folgt die Erklärung, welche Auswirkungen Stress auf uns und den Umgang mit unseren Kindern haben kann. Es wird ganz klar: Weniger ist mehr. Weniger Stress sorgt für mehr Entspannung, mehr Liebe, mehr Möglichkeiten für die tollen Momente, die wir mit unseren Kindern haben.

Das Buch liefert viele Möglichkeiten, wie mit kleinen Handlungen große Veränderungen geschaffen werden können. Und gerade das gefällt mir so gut. Es geht nicht darum, dass wir alle auswandern und in die Wildnis ziehen müssen, um so naturverbunden wie möglich zu leben. Es geht darum, aus dem, was wir haben, das Allerbeste zu machen. Dazu ist es hilfreich, sich seinen ganz persönlichen Nordstern, seine Werte, zu definieren. Was will ich im Leben mit meiner Familie? Wie will ich sein, was will ich machen, wie will ich fühlen und wo möchte ich leben?

Sind die Ziele bekannt, geht es an die Umsetzung. Wie kann ich also all das erreichen, was ich mir für mein Familienleben wünsche? Die Autorinnen stellen dazu sieben Zutaten vor: Liebe, Natur, Achsamkeit, Gemeinschaft, Ressourcen, Wissen und Zauber.

In der zweiten Hälfte des Buches geht es um die konkrekrete Umsetzung. Aus der großen Auswahl an vorgestellten Möglichkeiten suche ich mir die Sachen heraus, die zu mir passen. Fällt es mir leichter, die Nachbarn auf einen Kuchen einzuladen, um mein Dorf kennenzulernen? Oder kann ich besser mit Kind ins Grüne gehen, um meine Gedanken zur Ruhe zu bringen? Mache ich einen Mittagsschlaf, um am Nachmittag nicht so müde und genervt zu sein? Und was kann ich ausgeruht und entspannt alles einfacher erreichen? Vielleicht sollte ich die Freundin einfach mal anrufen, oder auch direkt besuchen fahren. Und was ist eigentlich, wenn mein Kind nicht so will, wie ich es gerade gerne hätte? Wie können wir Lösungen finden, mit denen Kinder und Eltern zufrieden sind? Spielt es eine Rolle, ob die Haare heute gewaschen werden, die Zähne geputzt werden oder jeder immer genug und das Richtige isst? Und dann ist da ja noch die Natur. Geht es eigentlich, naturnah in der Stadt zu leben? Gibt es Alternativen zum gewünschten Hund als Haustier? Und was hat es mit Kräuterkunde und dem Zauber des Lagerfeuers auf sich?

Auf all diese Fragen gibt es in Slow Family so wertvolle Antworten, dass ich gerne ganz viele Bücher an so viele Familien wie möglich verteilen möchte. Ich starte daher mit einem Buch, denn auch das habe ich gelesen: Es kommt auf die kleinen Schritte an. Auf die liebevollen stetigen Handlungen, die uns unserem Nordstern näher bringen. Julia und Nicola schreiben:

 

Wir glauben an den Effekt, dass alles, was ich tue, auf mein Umfeld ausstrahlt und so wieder einen Effekt hat, denn alles ist miteinander verbunden. Wir glauben daran, dass viele Menschen mit Bewusstsein viele kleine Dinge tun und viel verändern können. […] Legen wir los.

 

*

 

Verlost wird das Buch Slow Family. Um teilzunehmen, kommentiere diesen und einen beliebigen Blogeintrag hier auf der Homepage oder schau bei Facebook vorbei.

Das Gewinnspiel findet hier und bei Facebook statt. Es startet sofort und läuft bis zum 14.03.2017, 24 Uhr. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

2 Gedanken zu „Slow Family – Rezension und Gewinnspiel

Kommentare sind geschlossen.